/ / Testen der Router- und Firewall-Einstellungen in einem kleinen Netzwerklabor zu Hause - Linux, Ping, Himbeer-Pi, Traceroute, Mikrotik-Router

Testen der Router- und Firewall-Einstellungen in einem kleinen Netzwerklabor zu Hause - Linux, Ping, Himbeer-Pi, Traceroute, Mikrotik-Router

Ich habe ein kleines Netzwerk für Lernzwecke beiZuhause, bestehend aus ein paar Routern (Mikrotik) und Raspberry Pi 3s. Ziel ist es, das grundlegende Networking zu erlernen und zu testen. Ich möchte auf den Routern einige grundlegende Routing-, Firewall- und Portweiterleitungsfunktionen einrichten und dann testen, ob diese wie vorgesehen zwischen den Raspberry Pis (RPI) funktionieren. Ein RPI ist das "Listening" -Gerät und das andere wird das "verbindende" Gerät sein.

Welches Programm oder welchen Dienst könnte ich auf dem Internet starten?"Listening" -Gerät (damit ich eine Ziel-IP habe: Port) und wie kann ich testen, ob eine Verbindung über das "Connecting" -Gerät möglich ist (z. B. welches Dienstprogramm zu verwenden)?

Antworten:

1 fĂĽr Antwort â„– 1

Wenn Sie nur eine Testverbindung herstellen möchten, lautet die Antwort Netcat. Auf dem Server (Listener):

$ nc -lvp 12345

-l bedeutet zuhören, -v bedeutet ausführlich (gibt Ihnen weitere Informationen) und p gibt den Port an (12345). Dann auf dem Client (Connector):

$ nc -v [server IP] 12345

Wiederum bedeutet -v ausführlich. Dann verwendet es die Telnet-Syntax (in der Tat könnten Sie auch Telnet auf dem Client verwenden) von host port.